© TuS Vinnhorst Handball

Zweite Herren | 12. August 2020

Viel Neues bei den Amateuren

Vinnhorsts Zweite geht in seine dritte Landesligasaison. Dabei wird sich einiges ändern.

Zunächst gibt es einen Wechsel im Trainerteam. Nach nur einem Jahr verlässt Sebastian Beyer die Amateure, da er als Spieler in der ersten Mannschaft keinen neuen Vertrag erhalten hat und sich nach seinem Wechsel in die zweite von Eintracht Hildesheim auch um die Talententwicklung der dortigen A-Jugend Bundesligamannschaft kümmern wird. Basti hat einen tollen Job gemacht und unserer Mannschaft viel Strukturelles mit auf den Weg gegeben, von dem vor allem die Jungen noch lange profitieren werden.

Sein Nachfolger ist Monty von der Ah. Monty ist absoluter Handballfanatiker und, nachdem er seine vielversprechende aktive Karriere nach einer Verletzung viel zu früh beenden musste, schon mit viel Erfahrung auf der Trainerbank ausgestattet. Nachdem er bei seinen Vorgängerstationen, Herrenhausen/Stöcken und HSC, dem TuS in vielen Derbys das Leben schwer gemacht hat kommt er nun an den Kanal, um gemeinsam mit Florian Boldt eine neue Mannschaft aufzubauen.

Denn auch im Kader gibt es einige Abgänge zu beklagen. Vor allem die erfahrenen Spieler, die in früheren Zeiten Vinnhorsts-Erste gebildet haben, ziehen sich weiter zurück und machen den Weg frei für Neue. Mit Kai Klimsch, Sönke Röhrs, Nils Matyschik, Fabian Willers, Daniel Todzy und Daniel Böhme verlassen gleich sechs vinnhorster Veteranen das Team, um in der neu gegründeten Vierten ihre Karrieren stressfreier fortzusetzen. Till Schönenberg konzentriert sich auf sein Kapitänsamt in der Dritten und auch das gesamte Torwarttrio verlässt die Mannschaft, aber nicht den Verein. Tim Tilch und Matin Haidary machen als Gespann in der Dritten weiter und Daniel Willers folgt seinem Bruder in die Vierte.

So viel Erfahrung muss erst einmal ersetzt werden. Das gelingt mit der nächsten Generation Veteranen. Nach zwei Jahren in Lehrte kehrt Malte Kress zurück zum TuS. Der Spielmacher überzeugt vor allem über seine Explosivität und gute Übersicht. Malte hat den TuS nach der souveränen, verlustpunktfreien Verbandsligameisterschaft verlassen und kehrt nun zurück, um gemeinsam mit alten Weggefährten der Zweiten auf ihrem Weg zu helfen. Einer dieser Weggefährten ist Bastian Harendt. Der mehrfache Oberliga-Torschützenkönig aus früheren Zeiten hat den Weg zurück nach nur einem Jahr bei Oberligist Schaumburg-Nord gefunden. Basti überzeugt durch seinen Handballverstand und Nervenstärke beim Siebenmeter. Dritter im Bunde ist Tim Kirchmann. Tim kommt direkt aus der Ersten runter. Da er beruflich sehr eingespannt ist und der Aufwand in der dritten Liga doch sehr hoch will er mit seiner Physis und Erfahrung dafür sorgen, dass auch der Unterbau in Vinnhorst stimmt.

Auch Coach Monty bringt zwei Neue mit. Im rechten Rückraum ist Lukas Riegel seit Jahren einer der besten in der Landesliga. Die Aussicht auf eine erfolgreiche Zukunft und die weitere Zusammenarbeit mit seinem Trainer lassen dynamischen und wurfstarken Linkshänder in Zukunft das Vinnhorster Trikot tragen. Mit ihm wechselt Marc Schmidt. Er ist ebenfalls Linkshänder und auf der rechten Außenbahn zu Hause. Dort macht er Meter beim Gegenstoß und ist treffsicher, wenn er den Ball bekommt.

Ebenfalls für die Rechtsaußen-Position kommt Torben Richter aus Empelde. Der schnelle technisch beschlagene Linkshänder hat seinen Heimatverein verlassen, um in Vinnhorst eine erfolgreiche Ära für die Zweite einzuläuten.

Ein weiterer Rückkehrer ist Torwart Daniel Schramm, der nach einem Jahr bei Deister-Süntel den Weg zurück an den Kanal gefunden hat. Daniel strahlt große Ruhe aus und zeigt sich enorm lernwillig. Für sein junges Alter ist er sehr abgezockt und er freut sich auf die Zeit in Vinnhorst.

Alles in allem hat das Trainerteam einen Kader zusammen, der sich in der Liga nicht verstecken muss. Dementsprechend ist die Zielsetzung mittelfristig auf den Aufstieg ausgelegt. Das muss nicht gleich im ersten Jahr funktionieren, ist aber auch aufgrund der kleineren Staffeln durchaus möglich. In der Landesliga Mitte warten einige interessante Partien auf die „Amateure“. Neben den Derbys gegen den HSC, Herrenhausen und Andertens Dritte sind gleich drei Aufsteiger dabei. Exten-Rinteln, Deister-Süntel und vor allem auch der TuS Altwarmbüchen sind dabei nicht zu unterschätzen und werden alles geben, die Liga zu halten. Dazu kommen die drei Oberligareserven aus Großenheidorn, Hameln und Schaumburg-Nord, die immer für eine Überraschung gut sein können, sowie die erfahrene Truppe aus Fuhlen-Hessisch Oldendorf, die von Deutschlands Ehrenspielführer Frank „Potti“ Wahl trainiert werden. Alles in allem eine hochspannende Konstallation in der der TuS alles geben muss, um seine Ziele zu erreichen.

Startschuss für die neue Saison ist, so nichts mehr dazwischenkommt, am 24. 10. im Heimspiel gegen die dritte Mannschaft aus Anderten. Ab dem neuen Jahr, also etwa Mitte der Saison wollen wir unsere Spiele dann auch in unserem neuen Sportzentrum am Kanal austragen. Aber egal in welcher Halle, wir freuen uns auf Eure Unterstützung.