© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 26. Juni 2020

Lachende und weinende Augen!

Gestern fand das letzte gemeinsame Training des TuS im Rahmen der Saison 19/20 statt. Für die Mannschaft nochmal die Chance sich unter möglichster Einhaltung der aktuellen Regeln noch einmal zu sehen und sich teilweise zu verabschieden. Denn für einige geht die unglaubliche Reise des TuS vorerst nicht weiter. Dabei war die letzte Saison die erfolgreichste der Vereinsgeschichte! Erstmals drittklassig angetreten erreichte das Team einen unfassbaren dritten Platz. Aber auch menschlich war die Truppe ein echtes Aushängeschild für den TuS Vinnhorst. Schade, also, dass einige den Club verlassen.
Im Teaminternen Rahmen verabschiedete die Mannschaft gestern Basti Beyer, Tim Kirchmann, David Sauß, Jonas Borgmann, Patrick Anders und Kai Lemke. Wir wünschen allen einen erfolgreichen weiteren Weg für ihre sportliche und private Zukunft! Und wer weiß, vielleicht sieht man ja auch den einen oder anderen mal wieder in einem rot-blauen Trikot, denn nie geht man so ganz und von Vereinsseite her bleiben alle immer herzlich Willkommen.
Leider musste sich die Mannschaft gestern auch von zwei weiteren Akteuren trennen, die maßgeblicher für den Erfolg der vergangenen fünf Jahre nicht hätten sein können. Ende des Monats enden die Verträge des Trainerduos Nei Cruz-Portela und Clife Beyer-Pohl.
Als Geschäftsführer der Handball GmbH und Trainer in Personalunion begleitet Nei den TuS seit 5 Jahren. Er ist der "Macher" des Erfolgs und sein Anteil an den drei rasanten Aufstiegen in vier Jahren kann man nicht überschätzen. Seine Art, seine Kontakte und sein Handballverstand haben den TuS dahin gebracht, wo er jetzt ist.
"Nei, wir danken dir von ganzem Herzen. Für uns wirst du immer ein Rot-Blauer bleiben. Wir hoffen, dass wir dich noch häufig in Vinnhorst begrüßen dürfen und können nur eins sagen:
Muito Obrigado!"
Nicht einen Funken weniger Anteil am Erfolg hat Clife. Der "Coach" beendet seine Arbeit mit der "Ersten" des TuS nach sage und schreibe 15 Jahren. In der gesamten Zeit hat er den Verein gelebt. Er ist das Gesicht des Clubs, der Macher hinter den Kulissen. Zusätzlich noch als Spartenleiter unterwegs ist er das Bindeglied zwischen erster Mannschaft und Verein. Aufzuzählen was er alles für den TuS getan hat würde das Internet sprengen. Durch seine Adern fließt wahrlich rot-blaues Blut.
"Clife, was du dem Verein gegeben hast kann er dir niemals zurückzahlen, aber das erwartest du auch nicht. Und auch wenn der Abschied nun nicht so von statten geht, wie du es verdient hast kannst du dir der Anerkennung und der Dankbarkeit des TuS Vinnhorst ewig gewiss sein. Und wer weiß schon, ob das letzte Wort gesprochen ist. Wir freuen uns sehr, dass du mindestens bei deiner B-Jugend weitermachst und so dem Verein und dem Handball erhalten bleibst. Und man munkelt auch von einem aktiven Comeback in der Vierten, allein um selbst nochmal in der neuen Halle aufzulaufen... Wir freuen uns sehr darauf. Es war eine Ehre, Clife "Katzenfell" Cliffordson!"