© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 09. September 2019

Und das war der dritte Streich

Der TuS Vinnhorst schwimmt weiter auf der Erfolgswelle in seiner ersten Drittliga-Saison. In der legendären Hermann-Gieseler-Halle in Magdeburg gewannen die Rot-Blauen nach überzeugender Leistung gegen die SCM-Youngsters mit 30:37 (13:19). Mit 6:0 Punkten holt das Team die Maximalausbeute und steht hinter Aufstiegsfavorit Empor Rostock auf dem zweiten Tabellenplatz, vor dem ebenfalls noch verlustpunktfreien Dessau-Rosslauer HV 06.

 

Der TuS kam eher holprig ins Spiel. Zwar erzielte er durch den starken Milan Mazic den ersten Treffer, dennoch fehlte in den ersten Minuten die Ruhe im Angriff. Magdeburg erzielte einige Tore durch Tempogegenstöße und ging 4:1 in Führung (4. Min.). In der Folge bekam die Mannschaft mehr Geduld in ihre Aktionen, spielte die Angriffe konsequenter aus und glich in der 8. Spielminute zum 4:4 aus. Durch eine starke Abwehr mit einem gut aufgelegten Colin Räbiger dahinter übernahmen die Gäste nun die Spielkontrolle. Beim 9:13 durch Spielmacher Florian Freitag betrug der Vorsprung erstmals vier Tore (20.). Die Hausherren sahen sich gezwungen ihre Auszeit zu nehmen. Die fruchtete kurzzeitig, aber ein 4-Tore-Lauf kurz vor der Pause sorgte für den 13:19 Halbzeitstand für Vinnhorst.

 

Nichts zu meckern für das Trainerteam in der Kabine und es sollte so weitergehen. In der 37. Spielminute erzielte der überragende Matheus Costa Dias das 15:24 und damit die vermeintliche Vorentscheidung. Zwar kam Magdeburg durch eine Deckungsumstellung und den Einsatz des siebten Feldspielers nochmal auf 21:26 ran (43.), aber der TuS ließ sich seine Überlegenheit nicht nehmen, spielte weiter geduldig seine Angriffe aus und kam immer wieder zu freien Würfen. In der 53. Erzielte Shooter Tim Otto das 23:33 und damit die höchste Führung und damit die Entscheidung für Vinnhorst. Am Ende stand ein souveräner 30:37 Auswärtserfolg für die Rot-Blauen.

 

Der Blick auf die Tabelle ist eine schöne Momentaufnahme, aber kein Grund sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Für die Mannschaft folgen zwei Heimspiele, gegen Bernburg und das erste Lokalderby gegen den Recken-Nachwuchs. Gerade zu Hause will das Team wieder attraktiven und erfolgreichen Handball zeigen, um weiter auf sich aufmerksam zu machen. Sie hoffen dabei auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne in der Wendlandhalle.

 

Für den TuS spielten:

Colin Räbiger, Patrick Anders, Philipp Hartmann; - Matheus Costa Dias (9), Milan Mazic (7+2/2) Florian Freitag (4), Tim Otto (3), Hendrik Pollex (3), David Sauß (3), Jakob Bormann (3), Jonas Borgmann (1), Yannik Müßner (1), Kai Lemke (1), Tim Kirchmann, Nils Eichenberger;