© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 03. Dezember 2018

Souveräner Auswärtserfolg in Schaumburg

Nach dem leider ausgefallenen Spitzenspiel gegen Vorsfelde ging es für die Mannschaft des TuS Vinnhorst nach Waltringhausen. Für Bastian Harendt und Tim Kirchmann eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte und für alle eine der kürzesten Auswärtsfahrten der Saison. Die Hausherren lieferten einen harten Kampf und hielten einige Zeit gut mit, letztlich aber war der TuS zu stark und siegte verdient mit 27:37 (12:16). Nach einer recht torreichen aber ausgeglichenen Anfangsphase, setzten sich die Rot-Blauen in der zehnten Minute das erste mal auf drei Tore ab (3:6), weil sie gegen die offensive Deckung, die es vor allem darauf abzielte Tim Otto aus dem Spiel zu nehmen, immer wieder gelang spielerische Lösungen zu finden. Diesen Vorsprung baute der TuS bis zur 20. Gar auf 5:10 aus ehe Schaumburg sich wieder auf 9:11 zurückkämpfte. Vinnhorst drückte wieder aufs Gas. 10:16 hieß es zwei Minuten vorm Pausenpfiff, doch die Hausherren trafen noch zweimal und konnten den Rückstand zur Halbzeit so bei vier Toren halten (12:16). Garant der TuS-Führung war bis zu diesem Zeitpunkt Colin Räbiger. Der Torwart-Hühne entschärfte einige brenzlige Situationen darunter ein Siebenmeter. Zudem schwächten sich die ohnehin schon ersatzgeschwächten Gastgeber selbst, durch eine Rote Karte für Maximilian Dohmeier, der Hendrik Pollex beim Tempogegenstoß foulte (14. Spielminute). Das erste Tor der zweiten Hälfte gehörte Schaumburg, doch nun begann mal wieder die stärkste Phase des TuS. Innerhalb von zehn Minuten zog das Team auf 14:24 davon und spielte phasenweise richtig guten Handball. Der stabilen Defensive mit schnellem Konterspiel und Kreativität im Angriff konnte Schaumburg zu dieser Zeit nicht viel entgegenbringen. Auch die nun folgende Auszeit der Gastgeber und die Umstellung auf eine 4:2 Deckung brachte Vinnhorst nicht aus dem Takt. Immer wieder fand die Mannschaft Lücken auf Außen oder am Kreis. So kamen Jonas Borgmann und Nils Eichenberger auf jeweils sieben Tore. So spielte der TuS das Siel souverän zu Ende. Am Ende stand ein deutlicher 27:37 Sieg. Damit hält der TuS die Spitzenposition der Oberliga Niedersachsen mit 18:2 Punkten und einer Tordifferenz von +101 nach zehn Spielen. In der kommenden Woche wird dann die Drittvertretung der Burgdorfer Recken versuchen, die Vinnhorster Festung zu stürmen, die seit über 2 Jahren und nunmehr 26 Liga-Spielen jedem Angriff trotzt. Die letzte Heimniederlage des TuS stammt vom 05.11.2016, damals, in der Verbandsliga, gegen Geismar. Damit diese Serie hält hofft das Team auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.