© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 17. Dezember 2019

Herzschlagsieg zum Rückrundenauftakt

Das war nichts für schwache Nerven. Zum Rückrundenauftakt der dritten Liga Nord/Ost empfing der TuS Vinnhorst den Oranienburger HC in der Wendlandhalle. Beide Mannschaften lieferten sich einen dramatischen Schlagabtausch mit einem an Spannung nicht zu überbietenden Schlussakkord. Am Ende ist es Colin Räbiger, der Torwart des TuS, der nachdem er lange brauchte, um ins Spiel zu kommen zum viel umjubelten Helden wurde, der den knappen 29:28 (12:15) Sieg für die Hausherren festhielt.

 

Nach einem ausgeglichenen Beginn, während dessen sich beide Mannschaften nicht lange bitten ließen aufs Gaspedal zu drücken, waren es die Gäste aus dem Berliner Umland, die sich mit einem 5:0-Tore-Lauf zwischen der 10. Und 18. Spielminute auf 5:10 absetzen konnten. In dieser Phase fühlten sich einige Vinnhorster Anhänger und wohl auch Teile der Mannschaft an die Vorwoche erinnert, wo man klarste Chancen nicht verwerten konnte und nur zwei von Acht Siebenmetern traf. Auch in diesem Spiel gingen die ersten beiden Strafwürfe nicht ins Tor und hinten bekam man vor allem die Rückraumwürfe des Gäste-Halblinken         Julius Heil nicht in den Griff. Dann traf in Überzahl Matheus Costa Dias zum 6:10. In der Folge kämpften sich die Rot-Blauen zurück in die Partie und verkürzten auf 8:10. Bis zur Pause hielten die Gäste die Führung aber bei drei Toren. Mit 12:15 ging es in die Kabinen.

 

Nach der Halbzeit setzte der TuS zu seiner stärksten Phase an. Oranienburg leistete zwar weiterhin erbitterten Widerstand, von der 42. Bis zur 47. Minute war es dann aber der TuS der mit einem 5:0 Lauf von 17:19 auf 22:19 stellte. Maßgeblichen Anteil hatte jetzt Rechtsaußen Matheus Costa Dias, der mit einer 100% Quote am Ende 8 Tore auf seinem Konto hatte und die Mannschaft auch durch seine Sicherheit mitriss. In der 50. Minute stellte Milan Mazic per erfolgreichem Siebenmeter gar auf 25:21. Aber wieder ließen sich die Gäste nicht abschütteln. Tor um Tor kamen sie wieder ran und es entwickelte sich eine dramatische Schlussphase. Die gipfelte in einem Siebenmeter zwölf Sekunden vor Schluss. Gästekapitän Dennis Leroy Schmöker, der kurz zuvor schon erst im Nachwurf auf 29:28 stellen konnte, übernahm die Verantwortung für sein Team, scheiterte aber an TuS-Torwart Colin Räbiger, der im Anschluss zum Kern einer gewaltigen rotblauen Jubeltraube wurde.

 

Am Ende beginnt die Rückrunde mit einem hart erkämpften Sieg für den TuS. Die Mannschaft steht mit 22:10 Punkten weiterhin auf einem sensationellen dritten Tabellenplatz. Aber in den Winterschlaf darf sie noch nicht, denn am kommenden Sonntag um 16:30 Uhr, zwei Tage vor Heiligabend, steht für das Team in der Berliner Lilli-Henoch-Sporthalle noch der Auftritt bei den Reinickendorfer Jungfüchsen an. Eine gute Gelegenheit für die vinnhorster Schlachtenbummler noch einen kleinen vorweihnachtlichen Shoppingtrip in die Hauptstadt mit etwas Tribünenlärm zu verbinden.

 

Für den TuS spielten: Colin Räbiger, Patrick Anders (1) – Matheus Costa Dias (8), Tim Otto (7), Milan Mazic (5, davon 2/3 7m), Florian Freitag (4), Jonas Borgmann (2), Jakob Bormann (2), Hendrik Pollex (1), Sebastian Beyer, Yannik Müßner,  Nils Eichenberger, David Sauß, Kai Lemke.