© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 24. September 2019

Derbysieg für den TuS Vinnhorst

Es war ein hart umkämpftes Spiel, spannend bis in die Schlussminuten. Das Derby gegen den Bundesliganachwuchs des TSV Hannover Burgdorf hatte alles was so ein Spiel braucht. Emotionen, Aufreger und vor allem viel Qualität. Die Gäste reisten mit fünf jungen Talenten aus dem Bundesligakader an. Veit Mävers, Vincent Büchner, Malte Donker, Jannes Krone und Joshua Thiele verstärkten den Recken-Nachwuchs gegen die Rot-Blauen. Aber der TuS hielt dagegen und erkämpfte sich einen am Ende verdienten 28:26 (14:12) Sieg.

Der Start in die Partie verlief noch relativ ruhig und ausgeglichen. Der erste Aufreger kam in der 14. Spielminute beim Spielstand von 5:4, als nach einer Aktion abseits des Balles nach Tim Otto auch Joshua Thiele mit einer Zweiminutenstrafe vom Platz flog. was für beide noch Konsequenzen haben sollte. In der Folge konnte sich der TuS erstmals etwas absetzen und zog auf drei Tore davon (10:7 21. Min). In der 27. Spielminute der nächste Aufreger bei Spielstand 13:10 verhindert Tim Otto ein Kreisanspiel unglücklich mit dem Fuß. Die Unparteiischen lassen aber den Vorteil für die Gäste laufen, die den Ball im Anschluss verlieren. Dann pfeifen sie ab, geben 2 Minuten für das Fuß-Spiel aber Vinnhorst behält den Ball. Otto ärgert sich über die Entscheidung und kassiert die Doppel-Bestrafung, damit seine dritte und so die rote Karte. Im letzten Angriff der ersten Hälfte erzielt Burgdorf das vermeintliche 14:13 während Vinnhorsts Abwehrspieler nach einem brutalen Ellenbogen-Schlag von Joshua Thiele in sich zusammensackt. Es gibt heiße Diskussionen, mit einer für die Zuschauer unübersichtlichen Sachlage in deren Folge erst Malte Donker falscherweise, dann Thiele, viel zu gnädig, seine zweite Zweiminutenstrafe erhält. Das Tor zählte nicht, es ging also mit 14:12 in die Halbzeit.

In Durchgang zwei startet der TuS besser und geht mit 16:12 in Führung. Die Gäste kontern mit einem fünf-Tore Lauf und gehen mit 16:17 in Führung (38. Min.) Bei Vinnhorst hakt es nun vor allem vorne. Aber auf einen kann sich der TuS heute verlassen: Milan Mazic ist von den Burgdorfern einfach nicht in den Griff zu bekommen. Der Kreisläufer hat am Ende mit einer überragenden Quote zwölf Treffer auf dem Deckel, davon fünf von fünf 7-Meter. Zudem bekommt in der 47. Minute auch Joshua Thiele seine dritte Strafe und wird ebenfalls disqualifiziert. In der Folge legt Burgdorf bis zum 23:23 (52. Min.) vor ehe der TuS beim 24:23 erstmals wieder die Nase vorn hat. In den Schlussminuten werden dann Vinnhorsts Torhüter endgültig zum entscheidenden Faktor. Erst hält Patrick Anders einen 7-Meter von Bastian Weiß in dessen Folge Kapitän Florian Freitag auf 26:24 erhöhen kann, dann pariert Colin Räbiger einen freien Wurf von Linksaußen Vincent Büchner, der bis dato eine Traumquote aufwies. Die Burgdorfer mussten hinten aufmachen und kurz vor dem Schlusspfiff erzielte dann Hendrik Pollex das entscheidende Tor zum 28:26 für Vinnhorst.

Mit dem Derbysieg behält der TuS seine weiße Weste und fährt am kommenden Wochenende mit 10:0 Punkten zum Spitzenspiel nach Rostock, die genau wie Dessau-Rosslau die gleiche Bilanz aufweisen. Rostock ist dabei vor allem zu Hause der große Favorit, aber das Team um Coach Nei Cruz Portela fährt nicht an die Ostsee, um die Punkte kampflos abzuliefern.

Für den Tus spielten: Colin Räbiger, Patrick Anders – Milan Mazic (12 davon 5/5 7m), Florian Freitag (4), Jakob Bormann (3), Nils Eichenberger (2), Tim Otto (2 - disq. 27.Min), David Sauß (2), Jonas Borgmann (1), Kai Lemke (1), Hendrik Pollex (1), Yannik Müßner, Tim Kirchmann, Sebastian Beyer, Ricardo Schmidt.