© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 16. April 2021

Start in die Aufstiegsrunde

Endlich ist es so weit! Der TuS startet mit einem Heimspiel gegen Eintracht Hagen in die Aufstiegsrunde zur zweiten Handball Bundesliga. Es ist das erste Pflichtspiel seit Anfang November letzten Jahres und es geht gleich gegen den Topfavoriten im Rennen um den Aufstieg. Zudem ist es die Pflichtspielpremiere in unserem neuen Sportzentrum. Gerne hätten wir zu diesem Anlass unsere Tore geöffnet, um den Fans und Freunden unsere neue Halle zu zeigen, aber leider ist das in der aktuellen Zeit nicht möglich. So bleibt uns nichts anderes übrig, als die Schiedsrichter, die Offiziellen und natürlich unsere Gäste herzlich in unserem neuen Schmuckkästchen zu begrüßen. Für unsere Fans verweisen wir gern auf die Live-Übertragung auf Sportdeutschland.TV, mit unserem Kommentatoren Duo Stefan Schmidt und Michel Froböse.

Unsere Mannschaft war im Prinzip durchgängig im Trainingsbetrieb. Was fehlt ist die Wettkampfpraxis. Die drei Testspiele, die das Team in diesem Jahr bestritten hat verliefen weitestgehend positiv. Das Gastspiel beim HSV Hamburg, im Januar, stand dabei ohnehin schon im Schatten eines relativ kleinen Kaders. Nach einer Anfahrt samt Schneechaos und zweieinhalbstündiger Verspätung war das Ergebnis letztlich nebensächlich. Das Engagement und der Einsatz der Mannschaft stimmte das Trainerteam dennoch zufrieden. Zur Halleneröffnung, gegen ein gemischtes Team der Recken aus Hannover-Burgdorf, gab es ebenfalls eine knappe Niederlage dennoch waren viele positive Ansätze zu sehen. Der deutliche Sieg gegen den ATSV Habenhausen zeigte dann schon eher, wozu das Team in der Lage ist, wobei man sagen muss, dass hier der Gegner aus einer sehr langen Wettkampfpause kam.

Im großen Ganzen muss sich Trainer Davor Dominikovic auf seine Trainingseindrücke verlassen. Beim Gegner sieht das etwas anders aus. Die Eintracht aus Hagen startete bereits in der Vorwoche in die Aufstiegsrunde und ließ mit einem deutlichen Sieg gegen den 1. VfL Potsdam aufhorchen. Dabei war vor allem das Tempo beachtlich, mit dem beide Mannschaften das Spiel bestritten. Es gab so gut wie keine Atempausen und gerade die Eintracht musste durch Wechsel kaum Tempo einbüßen. Es ist also ein extrem breit besetzter Kader, von der Qualität kaum zu sprechen. Die Fäden der Hagener Mannschaftt zieht Spielmacher Valentin Schmidt. Er leitet die Tempowechsel ein und besticht mit einem sehr guten Auge für die Kreisläufer. Seine Kreise gilt es für die Rot-Blaue Deckung einzudämmen. Aber damit nicht genug Es braucht schon eine sehr engagierte und vor allem konzentrierte Leistung denn die Eintracht bestraft nahezu jeden Fehler. Wenn es gelingt, die eigene Fehlerquote gering zu halten und selbst aggressiv und gut geordnet zu decken besteht eine gute Chance gegen Hagen etwas zu holen.

Bei unseren Gästen agiert zudem ein alter Bekannter, Fynn Holpert, der zu Beginn des Sponsorings durch die ZAG im JAhr 2015 für ein Jahr beim TuS war. Er ist im Marketing unsere Gäste tätig. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und auf das Spiel und wünschen spannende Unterhaltung.