© TuS Vinnhorst Handball

Erste Herren | 06. November 2020

Starke zweite Hälfte sichert Auswärtssieg

Es ist laut geworden in der Kabine des TuS Vinnhorst zur Halbzeit. Trainer Davor Dominikovic war trotz einer 15:16 Pausenführung nicht einverstanden mit der Leistung seiner Mannschaft in den ersten 30 Minuten des Spiels bei LIT 1912 II. Eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang folgte auf die Kabinenpredigt und so ging der TuS, bei dem Neuzugang Ruben Sousa sein Debut am Kreis feierte, mit einem verdienten 27:36 Sieg von der Platte.

Schon Anfangs der ersten Halbzeit zeigten sich die Rot-Blauen etwas zu passiv, ließen gute Wurfmöglichkeiten aus dem Rückraum zu und ermöglichten den Hausherren so die schnelle 3:1 Führung. Zwar kämpfte sich die Mannschaft schnell wieder ran und ging, in einer torreichen Partie, in der 15. Minute beim 10:8 selbst erstmals mit zwei Toren in Führung, absetzen aber konnte sich der TuS nicht. Im Gegenteil, es blieb spannend und bis zum 15:16 zur Pause blieb der Unterschied immer bei einem Tor.

Nach der Halbzeitansprache des Trainers musste sich die Mannschaft des TuS kurz etwas schütteln, zeigte dann aber wozu sie in der Lage ist. Mit einer deutlich aggressiveren Deckungsarbeit wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen. Das führte zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße. Der Angriff wurde deutlich zielstrebiger und die Abläufe konsequenter ausgespielt. Mit zwei Treffern in Folge stellte Fin Backs in der 41. Minute auf 21:24, erstmals drei Tore vorne. Die Gastgeber nahmen eine Auszeit, aber der TuS war jetzt nicht mehr zu bremsen. Tor um Tor setzten sich die Rot-Blauen ab und spätestens beim 24:31 in der 52. Minute war das Spiel entschieden. Bis zum Abpfiff stellte Vinnhorst dann auf 27:36 und gewann das Spiel auch in der Höhe verdient.

Wie es mit der Saison nun weitergeht, ist derweil völlig unklar. Das Präsidium des DHB wird ab dieser Woche angesichts der Corona-Pandemie den Spielbetrieb bis 15. November aussetzen, um zu entscheiden, ob die 3. Liga schon Profisport ist und dementsprechend weiterlaufen kann, während der Amateursport mindestens dieses Jahr ausgesetzt wird. Wie und wann es jetzt weitergeht weiß derzeit niemand und daher können wir nur allen eine gute Zeit wünschen. Bleibt gesund und bis bald.